Dafür sollen 26 Millionen Euro bereitgestellt werden.
"Während und nach der Flut im letzten Jahr haben viele Arbeitslose tatkräftig zur Beseitigung der Schäden beigetragen. Jetzt wird mit einem zusätzlichen Arbeitsmarktprogramm der Deichbau verbessert, damit so ein Unglück nicht mehr passiert", sagte der Präsident des Landesarbeitsamtes Sachsen, Alois Streich.
Mit dem Programm können nicht nur Deiche ausgebaut werden. Die Gelder stehen auch für Arbeiten an anderen Hochwasserschutzanlagen zur Verfügung. Der Bedarf wird mit der Landestalsperrenverwaltung Sachsen abgestimmt. Nach dem August-Hochwasser 2002 hatte die Arbeitsverwaltung für die Beseitigung von Flutschäden rund 10 000 Stellen auf dem zweiten Arbeitsmarkt gefördert. (dpa/bra)