Die seit Oktober 2007 laufenden Bauarbeiten auf dem ersten, etwa 15 Kilometer langen Streckenabschnitt lägen im Zeitplan, teilte der Geschäftsführer der SDG Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft mbH, Roland Richter, mit. Unter anderem mussten zwischen Freital-Hainsberg und Dippoldiswalde mehr als 20 Brücken erneuert werden.
Der Wiederaufbau der Weißeritztalbahn auf dem ersten Abschnitt hat laut Richter 18,3 Millionen Euro gekostet. Wann die Bauarbeiten auf dem zweiten und letzten, etwa zehn Kilometer langen Abschnitt von Dippoldiswalde nach Kipsdorf beginnen, sei derzeit aufgrund von Finanzierungsfragen noch unklar, sagte Richter. Nach der Fertigstellung der Strecke rechnet Richter wieder mit etwa 200 000 Fahrgästen pro Jahr.
Die Weißeritztalbahn wurde 1882 eröffnet und ist damit nach angeblich die "dienstälteste" deutsche Schmalspurbahn. Die 26,3 Kilometer lange Strecke führt durch das touristisch attraktive Naturschutzgebiet Rabenauer Grund, umfasst 13 Haltestellen und überquert 33 Brücken. (ddp/mb)