Diese Geschichte kennen wir alle. Maria, Josef, das Kind im Stall. Die Jungfrau bringt den Sohn Gottes in einer Krippe zur Welt. Aber kennen wir sie wirklich? Modern erzählt klingt sie so:

Der Zimmermann Josef aus Nazareth und seine schwangere Frau Maria müssen auf staatlichen Befehl nach Bethlehem reisen. Es geht um eine Volkszählung. Jeder soll dazu in seine Geburtsstadt reisen. In Bethlehem sind die örtlichen Behörden mit der Unterbringung so vieler Migranten überfordert. In der ganzen Stadt ist keine Unterkunft für die Ankommenden zu finden. In einem Stall muss die Familie schließlich Unterkunft suchen. Dort bringt Maria ihr Kind zur Welt. Eine Krippe muss als Wiege dienen, Josefs lange Unterhosen als Windeln. Medizinische Hilfe hat die Mutter bei der Geburt nicht, keine Hebamme, nur einen Ochsen, einen Esel und einen überforderten Vater.

Hinzu kommt, dass es Zweifel an der Vaterschaft des Kindes gibt. Die Mutter spricht von einem Engel, der ihr erschienen ist. Sie ist offenbar noch Jungfrau.

Hirten finden das verwahrloste Trio mitten in der Nacht in dem Stall. Aufmerksam auf das Familiendrama wurden sie durch eine seltsame Himmelserscheinung.

Eine Art Stern soll über dem Stall aufgetaucht sein. Hirten erzählen von Engeln, die ihnen erschienen sind und von der Geburt im Stall berichteten. Der Säugling soll den Aussagen der Engel zufolge der Sohn Gottes sein.

Beobachtet wird der seltsame Stern auch von Astronomen. Eine Abordnung mehrerer Experten, sogenannter Weiser oder Könige aus dem Morgenland, ist aufgebrochen, um die Ereignisse in Bethlehem zu untersuchen. Mit einem Ergebnis wird Anfang Januar gerechnet.

Wiege des Abendlandes

Alles alter Tobak? Mitnichten. Es ist die Basis des christlichen Abendlandes, über das in diesem Jahr so viel gesprochen wurde. Und so weit weg von der Gegenwart ist es auch nicht. Ähnliche Szenen hätten sich nahe des Berliner Lageso abspielen können. Der Berliner Erzbischof Heiner Koch hat es vor wenigen Tagen passend auf den Punkt gebracht: "Im Advent 2015 könnte einem das im Halse stecken bleiben, so beklemmend aktuell klingt es. Ob Heilige Familie damals oder Flüchtlingsfamilie heute: Wie verhalten wir uns ihnen gegenüber?", fragt Koch.

Als Geschenk haben wir Ihnen in dieser Ausgabe eine moderne Weihnachtsgeschichte aus dem Spreewald eingepackt. In der Beilage lösen wir die oben erzählte Weihnachtsgeschichte auf: Was ist historisch überliefert, was steht in der Bibel, was ist Tradition, was Klamauk?

Wir wünschen allen Lesern, Geschäftspartnern und Zustellern der RUNDSCHAU ein friedliches Weihnachtsfest. Thema des Tages Seite 3 & Beilage