In Mittelbrandenburg sei zwar ein Aufwärtstrend zu beobachten, aber vor allem im Süden und Osten des Landes seien die Umsätze bislang deutlich niedriger als vor einem Jahr, sagte Nils Busch-Petersen vom regionalen Branchenverband HBB am Samstag in einer ersten Zwischenbilanz.

Viele märkische Einzelhändler hoffen den Angaben zufolge auf zusätzliche Impulse durch den verkaufsoffenen Sonntag. Am dritten Advent öffneten die Geschäfte unter anderem in Cottbus, Senftenberg, Rathenow und Luckenwalde. Zudem geht der Handelsverband davon aus, dass sich das Weihnachtsshopping in diesem Jahr zeitlich etwas nach hinten verlagert, weil zwischen dem vierten Advent und Heiligabend noch fast eine ganze Woche liegt.

Unterdessen hat sich der am Wochenende erstmals veranstaltete Branitzer Adventsmarkt als Publikumsmagnet erwiesen: Mehrere tausend Gäste strömten am Samstag und Sonntag in den Pückler-Park. Projektleiterin Anne Schierack von der Agentur Pool-Produktion freute sich, dass das Konzept aufgegangen ist: „Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz. Ich selbst war begeistert von der zauberhaften Atmosphäre und dem Programm, das die Akteure aus Cottbus auf die Beine gestellt haben.“