Der "Anwalt der Soldaten" beklagte auch "gravierende Mängel" bei der Führung der Truppe, unzureichende Unterstützung für Soldatenfamilien und fehlendes Personal für die Betreuung traumatisierter Soldaten. Er warnte vor übermäßigen Kürzungen im Verteidigungshaushalt. Der Wehrbeauftragte des Bundestags wertete in seinem Jahresbericht rund 4500 Beschwerden von Soldaten und Erfahrungen von zahlreichen Truppenbesuchen aus . Kommentar & Politik Seiten 2 & 5