Fünf Jahrhunderte kann man die Geschichte zurückverfolgen, und könnte sicher mehrere Bücher über das Grafengeschlecht verfassen. Hier eine Auswahl aus der Chronik:

1525 In der Toskana wird Rochus Graf zu Lynar geboren, später Baumeister am Berliner Stadtschloss und der Zitadelle Spandau sowie der Festungen Peitz und Küstrin.

1621 kauft die Familie Lynar die Besitztümer in Lübbenau.

1899 wird Wilhelm Friedrich Graf zu Lynar geboren, Wilfried genannt.

1930 zog die Familie von Schloss Lübbenau auf Schloss Seese, das fortan zum Hauptwohnsitz wird. In Lübbenau wird ein Museum eingerichtet. Wilfried Graf zu Lynar gehörte als Adjutant des Generalfeldmarschalls Erwin von Witzleben zum Kreis der Verschwörer gegen Adolf Hitler. Einige Treffen fanden in Seese statt. Lynar wurde am 29. September 1944 hingerichtet, die Familie enteignet.

Mit der Bodenreform wurde die Familie ein zweites Mal enteignet, die Familie zieht in den Westen Deutschlands. In Schloss Lübbenau wird zeitweise ein Lazarett, später ein Kinderheim untergebracht. Zuletzt wird es als Ausbildungsstätte des Rechenbetriebes Binnenhandel genutzt. In der benachbarten Kanzlei ist bis 1995 das Spreewaldmuseum untergebracht.

1991 werden die Besitztümer an die Familie rückübertragen. Lynars setzen den Ausbau des Schlosses zu einem Hotel fort, später werden auch Orangerie und Marstall saniert und in das Hotel- und Gastronomie-Ensemble aufgenommen.

2015 feierte die Stadt Lübbenau, einst Kraftwerksstadt und heute touristische Hochburg des Spreewalds, ihren 700. Geburtstag. Im Dezember wurde das Buch über die Familiengeschichte "Die Grafen zu Lynar - kurze Geschichten einer langen Tradition" fertiggestellt. Es ist im Lübbenauer Schloss für 50 Euro erhältlich. Einige Leseexemplare liegen für Hotelgäste bereit.

Nach neun Monaten Bauzeit hat das Schloss Lübbenau zudem einen dritten Gebäudeflügel bekommen. Der 325 Quadratmeter große Bankett-Saal hat beeindruckende Maße: 27 Meter lang, 20 Meter breit und fünf Meter hoch. Er wurde zunächst für die am Bau beteiligten Handwerkerfirmen und dann im privaten Kreis der Grafenfamilie in Form eines Einweihungsballs feierlich eröffnet. Weitere kulturelle Höhepunkte wie der klassische Auftritt des Schlossorchesters Berlin und anschließendem Feuerwerk runden die Festwoche im Dezember im Schloss Lübbenau ab.

2021: Ein Blick in die Zukunft: In der Kanzlei soll das schon seit Längerem angedachte Museum eingerichtet werden. "Das Zieldatum könnte 2021, der 400. Jahrestag der Lynars in Lübbenau, sein", sagt Rochus Graf zu Lynar.