Die US-Psychologin Carin Perilloux fand jetzt heraus: Männer überschätzen oft das Interesse der Frauen an ihnen. Je attraktiver sie eine Frau finden, desto eher glauben sie, dass sie auch bei ihr einen guten Eindruck hinterlassen. Doch am Ende liegen sie oft nicht neben ihr, sondern nur falsch. Vermutlich sind die Herren der Schöpfung selbst daran schuld. So verlieren manche Männer gerade dann ihren Sex-Appeal, wenn sie sich bei Frauen ins Zeug legen. Sie machen plumpe Komplimente und versuchen ständig, sich ins rechte Licht zu rücken. Also genau dorthin, wo die Frau sich lieber selbst sieht. Das erklärt dann auch das zweite Ergebnis der Studie: Frauen bevorzugen Männer, die ihre eigene Attraktivität gar nicht bemerken. Das ist dann irgendwie "süß". Und "süß" ist der Schlüssel zum Frauenherzen. Voreilig wäre allerdings der Schluss, Männer sollten nicht dem selbstbewussten George Clooney nacheifern, sondern den Kandidaten von "Bauer sucht Frau". Richtig ist: Sie müssen so bescheiden sein wie die Bauern. Dann dürfen sie ruhig aussehen wie Clooney.