Die landwirtschaftliche Nutzfläche wurde 2016 wie folgt in Anspruch genommen:

Rund 20 000 Hektar dienten dem Getreideanbau; Hauptanbausorte ist der Roggen (9000 Hektar).

Gut 13 000 Hektar wurden mit Ackerfutter (zum Beispiel Grünlandmischung, Silomais und Rüben) bestellt, circa 12 000 Hektar dienten als Grünland.

Auf 3700 Hektar wurden Ölfrüchte angebaut und auf 120 Hektar Fläche Eiweißpflanzen wie Lupine.

Zuckerrüben wurden 2016 auf 56 Hektar Fläche angebaut (von drei Betrieben).

158 Hektar dienten dem Kartoffelanbau, dem sich im Spree-Neiße-Kreis und Cottbus insgesamt 92 Betriebe angenommen haben.