| 02:39 Uhr

Warschau kündigt Milliardenausgaben fürs Militär an

Warschau. Das Nato-Mitglied Polen will in den kommenden 14 Jahren umgerechnet mehr als 130 Milliarden Euro für die Verteidigung ausgeben. Die Mittel sollten für die "technische Modernisierung" der Armee verwendet werden, sagte Verteidigungsminister Antoni Macierewicz auf einer Rüstungsmesse in der zentralpolnischen Stadt Kielce. dpa/bl

Polen werde auf lange Sicht seine Verteidigungsausgaben auf etwa 2,5 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP) anheben, betonte der Minister. Einen entsprechenden Gesetzesentwurf, der die Verwirklichung dieses Ziels bis 2030 vorsieht, hat das Verteidigungsministerium bereits dem Parlament vorgelegt. Zurzeit betragen Polens Verteidigungsausgaben zwei Prozent des BIP. "Wenn du Frieden willst, bereite dich auf den Krieg vor", sagte Verteidigungsminister Macierewicz.