Bis 12.00 Uhr gaben 27,1 Prozent der Wahberechtigten ihre Stimme ab, wie Landeswahlleiterin Petra Michaelis-Merzbach am Sonntag bekanntgab. Damit lag die Beteiligung zu diesem Zeitpunkt um 0,3 Prozentpunkte höher als bei der Bundestagswahl am 27. September 2009 (26,8 Prozent). In die Zählung vom Sonntag ging auch schon ein Drittel der abgegebenen Briefwahlunterlagen ein.

Bis zum Mittag sei die Wahl in der Bundeshauptstadt ohne Zwischenfälle verlaufen, hieß es bei den Verantwortlichen im Amt für Statistik Berlin-Brandenburg.

Insgesamt sind am Sonntag 2 502 227 Berliner zur Wahl des 18. Bundestags aufgerufen - 34 300 Menschen mehr als bei der Wahl 2009. In der gesamten Stadt sind 1709 Wahllokale noch bis 18.00 Uhr geöffnet.