Vor wenigen Tagen hat der Landkreis Spree-Neiße das Großprojekt in einer Stellungnahme abgelehnt. Als Begründung wurde auf die Vielzahl von Naturschutzgebieten hingewiesen, die betroffen wären. Ähnlich kritisch wird die Planung offenbar auch im Umweltministerium gesehen. Nach RUNDSCHAU-Recherchen hat das Ministerium in einer Stellungnahme massive Kritik an der Verträglichkeitsprüfung geübt, die mit den Planunterlagen vorgelegt wurde. Die Prüfung sei rechtlich und fachlich mangelhaft. Schon jetzt sei erkennbar, dass das Ausmaß der Beeinträchtigung der Natur deutlich größer sein werde, als in den vorgelegten Projektunterlagen ausgewiesen, so die massive Kritik.