Potsdams Polizeipräsident Bruno Küpper wird dem Wachschützer Manfred Droldner am Donnerstag eine Dankesurkunde und ein Geschenk übergeben. Droldner hatte das Museum unter Einsatz seiner Gesundheit mit einem Feuerlöscher vor den Flammen gerettet.
Der rechtsextremistische Anschlag hatte landesweit für Aufsehen gesorgt. Die Täter, die noch auf freiem Fuß sind, hatten damals zwei Brandsätze in die Todesmarsch-Gedenkstätte geworfen. Eine Säule wurde mit einem großen Hakenkreuz und SS-Runen beschmiert. (dpa/ta)