Wer es nun ganz genau wissen will, dem hat das Bundeslandschaftsministerium gerade ein Geschenk gemacht. Laut einer Mitteilung des Ressorts ist die Fläche, die in Deutschland für den Anbau von Weihnachtsbäumen verwendet wird, stolze 179 Quadratkilometer groß. Wer sich das nicht vorstellen kann: Das entspricht der Fläche von Paderborn, einer Stadt im Osten Nordrhein-Westfalens, die zumindest den fußball-begeisterten Zeitgenossen inzwischen ein Begriff ist. Und weil das so ist, hat das Landwirtschaftministerium die Weihnachtsbaum-Anbau-Fläche auch gleich noch in Fußballfelder umgerechnet. Es sind rund 25 070.

Allerdings haben die Nadelbäume nicht von klein auf so viel Platz. Die Baumkulturen werden zunächst nur auf einer Fläche im Umfang von 1015 Fußballfeldern angepflanzt. Toll, was? Fragt sich nur, was das Landwirtschaftsministerium so treibt, wenn Weihnachten vorbei ist und die Bäume entsorgt sind. Vielleicht herrscht dann schon Vorfreude auf Ostern. Hennen gibt es ja auch in Massen. Und Eier erst.