Das deutsch-polnische Polizeiabkommen, das in diesem Jahr in Kraft trat, erlaubt in Artikel 28 die Bildung gemeinsamer Dienststellen von Polizei-, Grenz- oder Zollbehörden. In der Antwort heißt es indes nur: "Ob die Einrichtung gemeinsamer Polizeiwachen eine geeignete Form der Zusammenarbeit ist, kann derzeit noch nicht abschließend beurteilt werden. Entsprechende Prüfungen sind durch die zuständigen polnischen und deutschen Behörden vorzunehmen." Loehr zeigte sich enttäuscht: "Gerade für eine geteilte Stadt wie Guben wäre eine gemeinsame Polizeiwache, in der die Beamten beider Länder unter einem Dach stationiert sind, doch etwas sehr Naheliegendes." Dies würde die Zusammenarbeit mit Sicherheit stärken. "Aber derzeit wird das offenbar nicht einmal geprüft - es heißt ja in der Antwort nur, dass solche Prüfungen in der Zukunft vorzunehmen sind", ergänzt der Abgeordnete.