(dpa/uf) Die Technische Universität Chemnitz bekommt für ihre Brennstoffzellen-Forschung einen Wasserstofftank. Der 18 Meter hohe und 3,5 Meter breite Behälter wird vom Konzern Continental zur Verfügung gestellt und soll am Mittwoch mit einem Schwerlasttransport in Chemnitz eintreffen, teilte die Uni am Dienstag mit. Das große Speichervolumen des Tanks erlaubt es, längere Versuchsreihen durchzuführen. Die Uni und Continental Powertrain forschen seit 2006 gemeinsam an Brennstoffzellen. Seitens der Chemnitzer ist die Professur Alternative Fahrzeugantriebe beteiligt.