Wie die Polizei mitteilt, verschwand der Vermisste war am Nachmittag des letzten Juni-Sonntags aus der Brandenburger Asklepios Klinik in unbekannte Richtung.

Der aus Werder/Havel stammende Mann war dort aufgrund seiner labilen gesundheitlichen Verfassung untergebracht. Aufgrund von regelmäßigen Alkoholkonsums in Verbindung mit einer psychischen Erkrankung sei nicht auszuschließen, dass der Mann zu einer Gefahr für sich und andere wird.

Ralf T. konnte seit seinem Verschwinden vor zwei Wochen nicht ausfindig gemacht werden. Laut Polizeiangaben sei es möglich, dass sich Ralf T. nach Berlin abgesetzt hat. Bisherige Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Erfolg.

Aus diesem Grund bittet die Polizei nun die Brandenburger und Berliner Bevölkerung um Hilfe und hat eine Fahndung herausgegeben. Dass sich die Polizei erst jetzt an die Öffentlichkeit wendet, begründete ein Polizeisprecher gegenüber der Märkischen Allgemeinen Zeitung damit, dass man erst eigene Fahndungsmöglichkeiten habe ausschöpfen wollen.

Der Mann wird wie folgt beschrieben: etwa 1,90 Meter groß, blondes, kurzes Haar und zum Zeitpunkt des Verschwindens mit einem hellblauen T-Shirt und bunten Shorts bekleidet.

Wer hat Ralf T. nach dem 30. Juni 2019 gesehen oder weiß wo er sich aufhält? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Brandenburg an der Havel unter der Telefonnummer 03381 5600 entgegen. Gerne können Sie auch unser unten aufgeführtes Hinweisformular nutzen.