Die Wahlhelfer hoffen auf gutes Wetter.

Queen: Königin Elizabeth II. musste sich im Wahlkampf zurückhalten. Lediglich einmal äußerte sie sich und sagte, die Schotten mögen sich die Entscheidung "reiflich überlegen". Diese Worte führten zu ganzseitigen Zeitungsberichten.

Wetter: Das Wetter am Abstimmungstag war sehr schottisch. In Dundee hat sich die Stadtverwaltung für den Tag der Abstimmung einen besonderen Service ausgedacht: Wähler wurden mit dem Taxi im Dauerregen kostenlos zum Wahllokal gefahren. Außerdem bekamen die Wartenden in der Schlange vor der Urne Süßigkeiten. Dundee ist mit rund 150 000 Einwohnern die viertgrößte Stadt Schottlands und gilt als Hochburg der "Yes"-Bewegung, die für die Unabhängigkeit ist.

Medien: Sollte die Unabhängigkeitsbewegung beim Referendum gewonnen haben, wäre dies ein Sieg gegen die geballte Medienmacht. Mit einer Ausnahme hatten alle britischen Medien gegen die Unabhängigkeit Stimmung gemacht. Das Boulevardblatt "Sun" verhielt sich neutral und erschien am Wahltag mit einer "fast" leeren Titelseite.