Und doch wird er Jahr für Jahr auch leichtfertig aufs Spiel gesetzt - ein Blitz, ein Laserstrahl - schon ist er weg. Schlappe 470 000 Menschen mussten ihren Schein im vorigen Jahr abgeben. Meistens verbunden mit Katzenjammer, Strafgeldern und Punkten in der Verkehrssünderkartei in Flensburg. Neun Millionen Menschen sind dort wegen Verkehrsvergehen regis triert. Die meisten sind zu schnell gefahren. Und weil das Punktesammeln dank einschlägiger und erst jüngst überarbeiteter Maßregelungen immer flotter vorangeht, will das Kraftfahrtbundesamt die Punkteregelung reformieren und der Bundesregierung zur Entscheidung vorlegen. Der Grund: zu intransparent für den "Gepunkteten". Der wisse gar nicht mehr, wie viele Punkte er habe, so das Amt. Künftig sollen die Punkte nicht nach zwei Jahren, sondern je nach Verstoß nach drei, sechs und zwölf Jahren verschwinden. Definitiv. Das sind erste Gedanken auf Arbeitsebene, wird seitens der Beamten betont. Ehrlich gesagt, ist man bei dem Transparenzwillen auf weitere Gedanken nicht wirklich gespannt.