Der Bezirk Mitte versucht seit Langem, das Museum mit plastinierten Leichen zu schließen.

Nun haben die Betreiber nach eigenen Angaben etwa Organe und Ganzkörperplastinate in der Schau ausgetauscht. Damit könnten Behörden prüfen, ob die Plastinate mit dem Einverständnis des Körperspenders hergestellt wurden und ausgestellt werden dürfen. Bislang war dies nicht möglich, was Berliner Richter beanstandet hatten. Zudem sei inzwischen ein Plastinationsinstitut Betreiber der Schau. Es benötigt nach diesen Angaben als Anatomisches Institut keine Genehmigung.