| 02:38 Uhr

Von der Technik eiskalt erwischt

Technik soll unser Leben einfacher machen. Seit Jahrzehnten wird uns das von der Industrie versprochen.

Einfache, intuitive Steuerung. Es klingt so gut. In der Praxis ist es oft aber genau andersherum. Nicht die Technik passt sich unseren Bedürfnissen an, sondern wir uns der Technik. Verwiesen sei hier nur auf den Daumen, der bei vielen Westeuropäern in den vergangenen Jahren erheblich an Beweglichkeit hinzugewonnen hat. Grund: das lästige SMS-Schreiben.

Solche und ähnliche Gedanken schossen mir durch den Kopf, als ich kürzlich bei Bekannten zu Besuch war. Wir hatten dort erstmals übernachtet. Noch leicht verschlafen schleppte ich mich am Morgen unter die Dusche. Die Armatur dort erschloss sich nicht sofort auf den ersten Blick: zwei übereinander angebrachte große Drehknöpfe ohne Beschriftung. Ich ergriff den an der Seite angebrachten Duschkopf und hielt ihn wohlweislich weit weg von mir. Mit der anderen Hand griff ich mutig zum ersten Knopf. Nach rechts gedreht - nichts passiert, nach links gedreht - nichts passiert. Also Knopf zwei. Nach rechts gedreht - und unmittelbar trifft mich ein eiskalter Regen von oben. Ich fluche, blicke nach oben, da sehe ich: einen weiteren Duschkopf. Ganz intuitive Steuerung.

bodo.baumert@lr-online.de