Ebenso können Nerven sowie Schmerzsensoren durch mechanische Beeinträchtigungen zu Wirbelsäulenschädigungen führen. Eine Umfrage von 20.000 Berufstätigen stellten klar heraus, wie hoch die Belastungen durch die Arbeit ist. 45 % der Frauen klagten über Schmerzen im unteren Rückenbereich und bei fast 58 % kommt es regelmäßig zu Schmerzempfindungen im Nacken- und Schulterbereich. Bei den Männern ein ähnliches Bild. 40 % schmerzt der untere Rücken und 37 % klagen über Schmerzen im Nacken- sowie Schulterbereich.

Wie wichtig die richtige Sitzposition und somit der perfekte Stuhl für die sitzende Tätigkeit im Berufsleben ist, zeigt wieder einmal eine Befragung der Berufstätigen. Die Industrie arbeitet an ergonomischen Lösungen und in diesem Bereich kommen stetig neue Produkte auf den Markt. Neben dem ergonomischen Sitzball kam ein weiteres neues innovatives Produkt auf den Markt: der "Interstuhl Hocker". Ein flexibler aktiver Hocker und eine echte Alternative zum herkömmlichen Drehstuhl. Flexibel lässt er sich ins nächste Büro transportieren.

Nicht nur für den Bürobereich geeignet, ebenso für die Kinder- und Jugendzimmer. Die Umfrage beinhaltete die Gruppe der 11 - 17-Jährigen. 49 % der Befragten gaben an, in den letzten drei Monaten am Rücken Schmerzen gespürt zu haben. 39 % der Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren gaben an, unter starken neuromuskulären Defiziten zu leiden.

Berufliche Belastungen für den Rücken

Viele Berufe erfordern, dass der Rücken schweren Lasten ausgesetzt wird. Neben Transport- und Lagerberufe, Metall- sowie Pflege- und Gesundheitsberufen wird auf dem Bau und anderen handwerklichen Berufen körperlich gearbeitet, was den Rücken beansprucht.

Zu Bedenken wäre, dass oftmals vergessen wird, mit welchen Haltungen im Beruf und Haushalt der Rücken beansprucht wird. Ob knieend, Arbeiten über den Kopf oder gebückt, der Rücken wird oftmals den ganzen Tag belastet und routinemäßig kommt es zu Fehlhaltungen.

Hinzu kommt bei sitzenden Tätigkeiten die mangelnde Bewegung. Gerade die Arbeiten am Bildschirm führen oftmals zu Fehlhaltungen.

Schmerzen haben ihren Grund

Rückenschmerzen werden oftmals von den Medizinern nicht differenziert betrachtet. Die Funktionsstörungen durch Fehlhaltungen, wie falsche Sitzposition und mangelnde Muskulatur werden nicht genügend beleuchtet. Die Diagnosen werden unsicher und es kommen Behandlungsmethoden in Betracht, welche so nicht von Nöten wären.

Zunehmende Rückenschmerzen können oftmals nicht diagnostiziert werden. Mehr Bewegung, Sitzhaltung und entsprechende Sitzmöbel sind gerne die dauerhaft optimale Lösung.

Bewegung und die richtige Sitzposition

Es ist ärztlich erwiesen, dass zu wenig Bewegung zu einer enormen Zunahme von Rückenproblemen führt. Gerade bei Kindern ist eine ausreichende Bewegung notwendig, damit die kindlichen Muskeln stark werden. Ansonsten kann es früh zu einer Fehlstellung der Wirbelsäule kommen. "Sitz nicht so krumm", "halte dich gerade" ein oftmals genervter Spruch der Mütter. Früh übt sich, wer ein Meister werden möchte! Sprichwörter tragen viel Wahrheit in sich und dieses Zitat lässt sich auf eine richtige Sitzposition mit dem entsprechenden Stuhl übertragen. Fitness und Sitzhaltung gehen Hand in Hand. Empfehlenswert wäre, dass die Eltern mit ihren Kindern sich mehr bewegen. So werden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Die Rückenmuskulatur der Erwachsenen benötigt genauso Training und Stärkung.