| 00:00 Uhr

Vom Sozialhilfefall zur Millionärin

Autorin Joanne K. Rowling spukten schon als Fünfjähriger Fantasiegeschichten im Kopf herum.
Autorin Joanne K. Rowling spukten schon als Fünfjähriger Fantasiegeschichten im Kopf herum. FOTO: dpa
London.. Joanne Rowling kam am 31. Juli 1965 im südwestenglischen Chipping Sodbury nahe Bristol zur Welt. Schon als Fünfjähriger spukten ihr Fantasiegeschichten im Kopf herum. dpa

„Seitdem wollte ich Schriftstellerin werden, obwohl ich das selten jemandem erzählt habe“, berichtete Rowling. Sie war sogar so schüchtern, dass sie sich im Zug von Manchester nach London, wo ihr 1990 die Harry-Potter-Saga einfiel, nicht traute, nach einem Stift zu fragen.
Als ihre Mutter mit 45 Jahren an Multipler Sklerose starb, ging Rowling vor Schmerz nach Portugal, wo sie als Sprachlehrerin arbeitete. Dort lernte sie ihren ersten Mann kennen. Die Ehe währte jedoch nicht lange und Rowling zog mit ihrer Tochter Jessica ins schottische Edinburgh, war arbeitslos und lebte von Sozialhilfe.
Der Legende nach soll sie dort in einem Café 1995 das erste Buch „Harry Potter und der Stein der Weisen“ fertig geschrieben haben, weil sie zu Hause keine Heizung hatte. Doch Rowling bestreitet das. „Ich bin doch nicht so blöd, mir mitten im Winter eine ungeheizte Wohnung in Edinburgh zu mieten“, erklärt sie.
Nachdem der britische Verlag Bloomsbury das Werk akzeptierte, nahm Rowling die Kürzel „JK“ an. Das „K“ steht für „Kathleen“, den Namen ihrer Lieblingsoma. Rowling benutzte die Initialien, um ihr Geschlecht zu vertuschen. Der Verlag war besorgt, dass Jungen das Buch nicht lesen würden, weil es von einer Frau geschrieben wurde. Doch die Geschichten über den kleinen Zauberlehrling wurden zum Verkaufsschlager. Das derzeitige Vermögen von Autorin Joanne K. Rowling wird auf rund 800 Millionen Euro geschätzt. (dpa/kk)