ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:23 Uhr

Vom Plan-Giganten zur Zukunfts- Schmiede

Cottbus. Das Kombinat Schwarze Pumpe, später Gaskombinat, hat die industrielle Entwicklung der Region sowie der gesamten DDR beeinflusst. Ein gesamtes Land war abhängig von den Stadtgas-, Fernwärme- und Brikettlieferungen aus der Lausitz. skl

23. Juni 1955: Beschluss über den Aufbau des Kombinats Schwarze Pumpe. Zunächst wird mit drei Kraftwerken, drei Brikettfabriken und drei Kokereien geplant.

31. August 1955: Erster Spatenstich für die Großbaustelle Schwarze Pumpe.

21. März 1957: Der Bezirk Cottbus wird laut Ministerratsbeschluss zum Zentrum der Kohle- und Energiewirtschaft.

15. Juni 1957: Um die Arbeiter des späteren Kombinates unterzubringen, beginnt der Aufbau der Neustadt Hoyerswerdas. Bis Ende der 80er-Jahre entstehen zehn Wohnkomplexe (WK). Die Stadt wächst bis auf etwa 72 000 Einwohner.

1. April 1958: Der VEB Kombinat Schwarze Pumpe wird offiziell gebildet. Erster Werkleiter wird Willi Kühn.

30. April 1959: Produktionsstart in Schwarze Pumpe mit Kraftwerk und Brikettfabrik West. Es ist der Beginn einer Ära in der Lausitz.

1962: Das Kraftwerk II geht ans Netz.

1963: Die Brikettfabrik Mitte beginnt mit der Produktion.

1964: Das Druckgaswerk wird in Betrieb genommen.

1968: Das Kraftwerk III kommt hinzu.

1969: Einweihung der Kokerei in Schwarze Pumpe.

1. Januar 1970: Das Gaskombinat Schwarze Pumpe wird gegründet. Damit wird die Gasindustrie dort zentralisiert.

Oktober 1971: Die Erdgasleitung Salzwedel – Schwarze Pumpe wird in Betrieb genommen. Ab 1973 wird zudem Erdgas aus der Sowjetunion beigemischt.

1974: Das Kraftwerk IV wird eingeweiht.

1976: Tagebaue werden aus dem Kombinat ausgegliedert.

30. April 1984: In Hoyerswerda öffnet nach siebenjähriger Bauzeit das Haus der Berg- und Energiearbeiter (Lausitzhalle).

16. August 1990: Als erster Betrieb der DDR wird das Verbundnetz Gas – Teil des Gaskombinats – privatisiert.

1. Juli 1990: Das Kombinat wird zur Aktiengesellschaft und auf den Stammbetrieb beschränkt. Zwischen 1990 und 1993 sind mehr als 50 Firmen mit rund 1500 Angestellten ausgegliedert worden.

2003 bis 2005: Bau des neuen Kraftwerks in Schwarze Pumpe

2008: Bau der Versuchsanlage zur CO{-2}-Abscheidung für ein emissionsarmes Kraftwerk durch Vattenfall. skl