Zusätzlich zu den Vollsperrungen der Autobahnen müssen mehrere Dutzend Anwohner im Norden von Beelitz-Fichtenwalde ihre Wohnungen verlassen, wie der Landkreis mitteilte. Zuvor waren Evakuierungen abgewendet worden.

Es handele sich zwar nur um ein kleineres Leck an einer Station zur Erhöhung des Gasdrucks, wegen der Brandgefahr seien die Maßnahmen allerdings erforderlich, sagte ein Sprecher. Auf den Autobahnen bildeten sich wie schon am Donnerstag bei Ausbruch des Waldbrandes Staus. Die Arbeiten an dem Gasleck könnten bereits am Nachmittag beendet sein, hieß es.