Für die Sanierung fehlten gut 1,3 Millionen Euro, die aus dem Bundesfonds für Kulturbauten in den neuen Ländern kommen sollten, sagte Intendant Lutz Hillmann.
Es sei völlig ungewiss, wann die Bauarbeiten beginnen können. Bei einer Verschiebung der bisherigen Termine breche die Spielplanung für die nächste Saison zusammen. Ursprünglich sollte unmittelbar nach der Schließung die Sanierung des Hauses beginnen, damit es im Februar 2004 wieder genutzt werden kann. Drei Millionen Euro sind für den ersten Bauabschnitt veranschlagt, um die Sicherheitsmängel im Bautzener Theater zu beheben. Das Ensemble hatte bereits in dieser Saison mit einer Ausnahmegenehmigung auf der Hauptbühne gespielt. Als Ausweichorte stehen fortan der Theaterneubau auf der Bautzener Ortenburg und das Kulturhaus in Bischofswerda zur Verfügung. Eine Premiere sei auch in der Halle am Schützenplatz geplant, kündigte Hillmann an. (ddp/bra)