Sie stellt bis 28. Februar "Kleines und Großes" aus der Handwerkskunst Mexikos seit vorspanischer Zeit vor.

Die Exponate stammen unter anderem aus der Sammlung der Altamerikanistin Ursula Thiemer-Sachse, die zugleich Kuratorin der Ausstellung ist.

Zu sehen sind vor allem Miniaturen. Mexiko sei von gewaltigen Landschaften geprägt. Die Monumentaliät habe bei vielen Mexikanern von Kindheit an die Liebe "zum Kleinen" gefördert, hieß es. So seien in der vorspanischen Zeit kleine Nachbildungen riesiger Berge entstanden.