Die Polizei geht von einem Terroranschlag aus. Auch Ministerpräsident Stefan Löfven sagte, alles deute auf eine Ter rortat hin: "Schweden ist angegriffen worden." Der Täter konnte zunächst flüchten. Am Abend nahm die Polizei eine Person fest, "die Verbindungen zu dem Fall haben kann".

Der von dem Täter offensichtlich gekaperte Lastwagen war kurz vor 15 Uhr an der Kreuzung der beiden Einkaufsstraßen Drottninggatan und Kungsgatan in eine Menschenmenge gerast. Anschließend fuhr er in ein Kaufhaus. Fernsehbilder zeigten, wie Menschen in Panik von der Straße flüchteten. "Ich habe Menschen gesehen, die mit einer Decke abgedeckt wurden", sagte eine Augenzeugin. "Viele um mich herum waren hysterisch", erzählte eine andere Augenzeugin im Fernsehen.

Am Abend bestätigte die Polizei auf einer Pressekonferenz die Festnahme eines Mannes. Er stimme mit Beschreibungen einer Person überein, die sich in der Nähe des Tatorts aufgehalten haben soll, sagte ein Sprecher. Ob es sich aber um den Täter handelt, war zunächst unklar. Der Festgenommene habe sich in einem Laden auffällig verhalten. Deshalb sei eine Polizeistreife auf ihn aufmerksam geworden und habe ihn festgenommen.

Medienberichte über Schüsse an verschiedenen Plätzen der Stadt bestätigte die Polizei nicht.

Im Blickpunkt Seite 11