Für den CDU-Landtagsabgeordneten Sven Petke war es kürzlich sogar ein besonders sportlicher Weg: Der begeisterte Rennradfahrer legte die 86 Kilometer aus Luckenwalde in den Landtag in drei Stunden auf seinem Sportgerät zurück.

Was sicher auch zahlreiche andere Besucher des Potsdamer Landesparlaments gern machen würden. Doch Petke stolperte bei dieser Gelegenheit über eine jener Kleinigkeiten, die den Besuchern des Landtagsneubaus noch immer das Leben schwer machen. Nicht nur, dass es in den Gebäude im Gegensatz etwa zum Deutschen Bundestag noch immer keinen Geldautomaten gibt. Nein, auch Fahrradständer für Besucher fehlen. Wer mit dem Rad zum Landtag kommt, kann den Drahtesel nur neben dem Gebäude - an der Seite des Filmmuseums - anschließen. Doch da sich dort auch die Potsdamer Fachhochschule befindet, sind die Abstellmöglichkeiten für Besucher eng begrenzt. Schließlich sind auch viele Studierende auf zwei Rädern unterwegs.

Und im sozialen Netzwerk Facebook machte Petke noch auf etwas anderes aufmerksam: Auch eine Lademöglichkeit für Elektroautos gibt es im Landtag nicht. Während Besucher des Schlosses Sanssouci laut des Online-Verzeichnisses für Stromtankstellen "goingelectric.de" ihr Fahrzeug sogar gratis aufladen können, ist davon im Parlament des Energielands Brandenburg weit und breit noch nichts zu sehen. Auch hier hätte der Landtag eine Chance, zum Vorreiter zu werden - denn nach Potsdam führen bekanntlich viele Wege, nicht nur mit dem Zug, sondern vielleicht ja auch mit dem Elektroauto.