Das Winter-Intermezzo am Wochenende hat auf Brandenburgs Straßen zu zahlreichen Unfällen geführt. Dabei wurden am Samstag viele Menschen verletzt. Autofahrer gerieten mit ihren Wagen auf winterglatten Fahrbahnen ins Schleudern, teilweise überschlugen sich die Fahrzeuge.

Mit den winterlichen Verhältnissen ist es in der Mark aber schon wieder vorbei: „Das war das vorerst letzte winterliche Ereignis“, hieß es am Sonntag beim Deutschen Wetterdienst. Der Dezember startet nicht mit Winterwetter. In den nächsten Tagen werden laut DWD eher milde Temperaturen mit in der Spitze acht bis zwölf Grad erwartet. Nachts bleibe es frostfrei. Zum Wochenstart gibt es Regen.

Am Samstag kamen Autofahrer dagegen auf den Straßen noch vielerorts ins Rutschen: Vier Menschen wurden bei Calau (Oberspreewald-Lausitz) dadurch verletzt, dass sich ihr Wagen auf einer vereisten Brücke überschlug. Im Landkreis Elbe-Elster kam es nach Polizeiangaben zum „blitzartigen Überfrieren“ der Straßen und mehreren Unfällen.

In Brandenburg/Havel kam ein 40-Jähriger von der Straße ab und beschädigte drei Fahrzeuge, die bis zu 40 Metern die Straße entlanggeschoben wurden. Der Autofahrer wurde schwer verletzt. Der Sachschaden liegt bei etwa 16 000 Euro.

Bei Leegebruch (Oberhavel) überschlug sich eine 73-jährige Frau mit ihrem Wagen. Die Fahrerin sowie ihr Beifahrer wurden nach Polizeiangaben leicht verletzt.

Eine Reihe von Unfällen ereigneten sich auch im Landkreis Prignitz. Bei Karstädt geriet laut Polizei am Samstagabend eine 32-jährige Frau mit ihrem Wagen ins Schleudern. Eine weitere Autofahrerin fuhr daraufhin auf das Fahrzeug auf, das von der Straße gedrückt wurde. Der Wagen der 32-Jährigen überschlug sich und kam auf dem Dach zum Stillstand. Die Frau wurde leicht verletzt. Ein junger Mann erlitt einen Schock, als er sich bei Groß Pankow mit seinem Auto überschlug.

Aus dem Kreis Ostprignitz-Ruppin meldete die Polizei für Samstag acht Unfälle innerhalb von drei Stunden, die sich bei Schneefall und Glätte ereigneten. Bei Wittstock/Dosse rutschte ein Mann mit seinem Auto in einer Kurve weg, der Wagen fiel auf die Seite. Der 75-jährige Fahrer und seine Frau wurden ins Krankenhaus gebracht.

Auch bei Angermünde (Uckermark) wurden zwei Autofahrer verletzt, die mit ihren Fahrzeugen von der Straße abkamen.