Das geht aus dem am Donnerstag veröffentlichten "Chancenspiegel" der Bertelsmann-Stiftung hervor. Allerdings hat sich die Lage gegenüber 2009 schon deutlich verbessert. Damals brachen noch elf Prozent der Jugendlichen ihre Schulausbildung ohne Abschlusszeugnis ab. Dafür gibt es vergleichsweise wenige Sitzenbleiber: Nur 1,5 Prozent der Schüler mussten in der Sekundarstufe eine Klasse wiederholen, bundesweit waren es 2,7 Prozent.