Verwirrung um eine geplante Willkommensfeier des Bündnisses Dresden Nazifrei für die Flüchtlinge in Heidenau: Die Veranstalter teilten mit, dass die für Freitag geplante Veranstaltung vor der in einem Baumarkt eingerichteten Unterkunft wegen eines polizeilichen Notstandes nicht stattfinden könne. Ein Sprecher der Polizeidirektion Dresden erklärte hingegen am Donnerstag, dass noch keine Entscheidung gefallen sei.

Laut Bündnis Dresden Nazifrei wurde bei einem Koordinierungstreffen am Nachmittag mitgeteilt, dass von Freitag bis Sonntag in Heidenau ein polizeilicher Notstand herrsche, so dass in diesem Zeitraum keine Veranstaltungen stattfinden könnten. Der Notstand sei mit der Personallage bei der Polizei begründet worden, sagte Bündnis-Nazifrei-Sprecher Henning Obens. Die Polizei steht nach eigenen Angaben noch im Gespräch mit der Versammlungsbehörde in Pirna, um eine Lösung zu finden.

Zeitgleich zur Willkommensfeier wollten am Freitag auch rechte Gegner der Unterkunft in Heidenau demonstrieren. In der Stadt war es am vergangenen Wochenende vor der Flüchtlingsunterkunft zu schweren Ausschreitungen von Rechtsradikalen gekommen.