Mit den im Vertrag festgelegten Geldern seien während der vergangenen sechs Jahre zahlreiche Dorfkirchen saniert worden, hieß es in einer gemeinsamen Mitteilung von gestern. Der Kirchenvertrag ist die Grundlage für die Beziehung zwischen dem Land und der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg.
Mit großem Interesse hätten die Kirchenvertreter das Angebot von Bildungsminister Steffen Reiche (SPD) aufgenommen, wonach kirchliche Jugendhilfeangebote das Ganztagsangebot der Schulen ergänzen könnten. Nach Angaben von Kirchen-Sprecher Reinhard Lampe ist es vorstellbar, dass beispielsweise Initiativen gegen Ausländerfeindlichkeit, für den Umweltschutz oder für soziale Belange ihre Projekte in den Schulen anbieten.
Ein weiteres Thema des Treffens war der erste Ökumenische Kirchentag vom 28. Mai bis zum 1. Juni in Berlin. Laut Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) beteiligt sich Brandenburg mit 120 000 Euro an den Kosten. (dpa/wie)