Der führende Versicherer für das Flugzeug ist die Münchner Allianz-Versicherung. "Wir stehen bereit, unseren Kunden so umfassend und so schnell wie möglich zu unterstützen und arbeiten dabei eng mit den anderen beteiligten Versicherern zusammen", hatte das Unternehmen nach dem Absturz am Dienstag erklärt. Wie in der Luftfahrtversicherung üblich, trage der Konzern die Deckung gemeinsam mit mehreren anderen Versicherern. Zu den neuen Erkenntnissen über die Absturzursache wollte sich die Allianz am Donnerstag nicht äußern.