Dabei seien mehrere Scheiben zu Bruch gegangen. Die Gläser seien mit brauner Farbe gefüllt gewesen. Sie zerschellten an der Fassade. Ein parkendes Auto vor der Polizeistation wurde durch Dellen und Lackkratzer in Mitleidenschaft gezogen. Verletzt wurde niemand. Der Polizeiposten war nicht besetzt.

Ein 50 Jahre alter Anwohner habe die Polizei alarmiert. Die drei mutmaßlichen Täter seien mit Kapuzen vermummt gewesen. Zwei flüchteten auf Fahrrädern, einer zu Fuß. Trotz sofortiger Fahndungsmaßnahmen konnten sie entkommen. Innenminister Markus Ulbig (CDU) betonte im Landtag, dass Taten wie diese deutlich verurteilt werden müssten. Sich bloß zu distanzieren, genüge bei solcher Gewalt nicht mehr. Anfang Januar hatten etwa 50 Maskierte eine Polizeistation in Leipzig-Connewitz mit Steinen und Farbbeuteln beworfen. Gut eine Woche später randalierten 600 Vermummte in der Innenstadt.