Die Freiwillige Feuerwehr unterstützte bei der Bergung. Für den gesuchten 58-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zur Ursache des tragischen Unglücks dauern an. Auch nach den ersten Befragungen seiner beiden 52 und 35 Jahre alten Begleiter, mit denen der Verstorbene zusammen zu dem Tauchgang aufgebrochen war, war kein Hinweis auf Fremdverschulden ersichtlich.