Derzeit gehe es dem Tier nicht besonders gut, sagte der Präsident des Komitees, Heinz Schwarze. "Wenn er auf Malta bleibt, sind seine Überlebenschancen gering." Die Fluggesellschaft Air Malta transportiere "Sigmar" kostenlos.
Nur wenige Stunden nach Ende eines Vogelschutzcamps hätten Jäger in Buskett und Umgebung auf Greifvögeln geschossen, teilte das Komitee mit. Der Schreiadler war am Sonntagabend von der Polizei aufgefunden worden. Das Tier hat eine schwere Schussverletzung am Fuß. Sigmar hat einen Ring von der Vogelwarte Hiddensee, der ihn schnell als diesjährigen Jungvogel identifizierte, der im Landkreis Oberhavel aufgewachsen ist. (dpa/mb)