Der Zvon teilte am Mittwoch mit, es gebe erhebliche Mängel beim Triebwageneinsatz zwischen Dresden und Görlitz sowie Dresden und Zittau. Züge verkehrten entweder nicht mit dem vereinbarten Fahrzeugtyp oder nicht in der vereinbarten Anzahl. Das habe vielfach chaotische Zustände auf den Bahnsteigen zur Folge. Der Zvon droht der Deutschen Bahn deshalb mit der Kürzung von Zuschüssen. Die verantwortliche Bahntochter DB Regio sei bereits mehrfach auf die Missstände hingewiesen worden, teilte der Zvon weiter mit. Die Bahn habe daraufhin die Probleme in einer Stellungnahme auch eingeräumt. Der Zvon behält sich nach eigenen Angaben nun weitere Schritte gegen die Bahn vor.

Auf den nicht elektrifizierten Strecken von Dresden nach Görlitz und Zittau sind seit Jahren niederflurige Triebwagen der Baureihe 642 beziehungsweise Triebwagen der Baureihe 612 im Einsatz. Beide Fahrzeugtypen sind nur zweiteilig. Bei hohem Fahrgastaufkommen sollen deshalb mehrere aneinandergekoppelte Triebwagen fahren. Bei hohem Fahrgastaufkommen sollen deshalb mehrere aneinandergekoppelte Triebwagen fahren. Beide Zugtypen können dabei jedoch nicht miteinander kombiniert werden.

Der VVO in Dresden beklagt erhebliche Probleme beim Regionalverkehr auf der Strecke nach Leipzig. Dort werden seit dem Fahrplanwechsel Anfang dieses Monats neue Elektro-Triebwagen vom Typ "Talent" eingesetzt. Diese hätten eine Vielzahl unterschiedlicher technischer Störungen, sagte ein VVO-Sprecher. Deshalb könnten häufig nur verkürzte Züge fahren, weil einzelne Fahrzeuge nicht einsatzbereit seien. Im Berufsverkehr müssten deshalb viele Gäste während einer Fahrt stehen.

Ersatzweise setzte die Bahn auch schon wieder lokbespannte Doppelstockzüge ein, wie sie bis zum Fahrplanwechsel zwischen den beiden größten sächsischen Städten fuhren. Viele Fahrgäste kritisieren zudem den mangelnden Komfort in den neuen Elektrotriebwagen, die in Sachsen als Drei- und als Fünfteiler fahren und gekuppelt werden können.

E in Zusammenhang zwischen den Problemen auf den Strecken nach Görlitz und Zittau mit denen auf der Linie nach Leipzig besteht nach Einschätzung des VVO-Sprechers aber nicht .