Hierbei handelte es sich um einen 36-jährigen Skodafahrer. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge, in deren Folge der Sattelzug umkippte und Feuer fing. Die Ladung des Aufliegers bestand aus Gummiteilen, was die Brandbekämpfung erheblich erschwerte. Der Skoda fuhr gegen eine Schallschutzwand, welche durch den Verkehrsunfall erheblich beschädigt wurde.

Das Fahrzeug selber blieb auf der Autobahn stehen. Der Fahrer des Skoda wurde eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Er kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Auch der Lkw-Fahrer musste mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Zur Brandbekämpfung sind die Feuerwehren der umliegenden örtlichen Gemeinden im Einsatz. Die Autobahn musste in beiden Fahrtrichtungen komplett gesperrt werden.

Zur Unfallaufnahme kam der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion Görlitz zum Einsatz. Gegenwärtig liegen keine Angaben zu einer Schadenshöhe vor, es ist jedoch davon auszugehen, dass diese ein beträchtliches Ausmaß annehmen wird. Erst nach der Bergung des Lkw müssen Spezialisten die Schäden an der Fahrbahn, der Brücke und an der Schallschutzwand begutachten.