Auf dem rund drei Kilometer langen Baustellenabschnitt zwischen der Rastanlage Michendorf und dem Autobahndreieck Nuthetal ist die südliche Fahrbahn der A 10 weitestgehend fertiggestellt. Das teilt die dafür zuständige DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH mit. Als nächstes folgt die schrittweise Umstellung der Verkehrsführung: Zunächst wird der Verkehr in Fahrtrichtung Nuthetal am Donnerstag, 24. Oktober, auf die Südfahrbahn auf drei Fahrstreifen verschwenkt. Für den Verkehr in Fahrtrichtung Autbahndreieck Potsdam ändert sich in dieser Phase nichts. Um die neue Verkehrsführung einzurichten, wird die A 10 am 24. Oktober von 9 bis 15 Uhr im Bereich der Rastanlage Michendorf in beiden Fahrtrichtungen auf jeweils einen Fahrstreifen eingeengt.

Am Mittwoch, 30. Oktober, wird im zweiten Schritt der Verkehr in Fahrtrichtung Potsdam an den inneren Rand der Nordfahrbahn verschwenkt, um die restlichen Markierungen fertigzustellen. Für die Verlegung der Fahrspuren steht am 30. Oktober von 9 bis 15 Uhr nur ein Fahrstreifen zur Verfügung.

2020 sollen alle acht Streifen befahren werden

Die Markierungsarbeiten sind witterungsabhängig. Bei schlechtem Wetter können sie sich länger hinziehen oder müssen verschoben werden.

Nach Abschluss der Markierungsarbeiten sollen am Montag, 18. November, im dritten Schritt drei der vier neuen Fahrstreifen der Nordfahrbahn in Betrieb genommen werden. Der innere, vierte Fahrstreifen bleibt in beiden Fahrtrichtungen für notwendige Restarbeiten im Bereich des Mittelstreifens gesperrt. Voraussichtlich im Februar 2020 werden nach Abschluss der Restarbeiten alle acht Fahrstreifen zur Verfügung stehen.