Sie bot Bakijew freies Geleit, wenn er das Land verlasse, lehnte aber ein Gesprächsangebot ab. In Bakijews Heimatstadt Dschalal-Abad, in der sich der gestürzte Staatschef aufhalten soll, sei für Samstag eine Volksversammlung geplant, sagte Otunbajewa. Dabei könnten sich beide Seiten gegenüberstehen. Die Ereignisse in Bakijews Hochburg im Süden des Landes gelten als entscheidend für die Zukunft der Übergangsregierung: Beide Seiten warnen vor einem Bürgerkrieg zwischen dem Norden, in dem der Volksaufstand stattfand, und dem Süden. Die Beziehungen beider Landesteile sind traditionell gespannt.Otunbajewa warf Bakijew erneut vor, alles zu tun, um die Macht zurückzugewinnen. Sie forderte ihn auf, das Land zu verlassen. In diesem Fall erhalte er freies Geleit, sagte die frühere Außenministerin bei einer Pressekonferenz mit einem Vertreter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa.Bakijew hatte zuvor einen Rücktritt abgelehnt. Er bot den neuen Machthabern aber Gespräche an, um einen Bürgerkrieg zu verhindern. AFP/ab