Wegen einer in der Beweisaufnahme diagnostizierten Schizophrenie sei er jedoch nicht schuldfähig, stellte die zweite Strafkammer in ihrem Urteil fest. Damit folgte sie den übereinstimmenden Anträgen von Staatsanwaltschaft und Verteidigung. Alle Beteiligten verzichteten auf Rechtsmittel, sodass das Urteil rechtskräftig ist. (dpa/kr)