Ziel der NPD ist es nach Bauers Einschätzung, Jugendliche für rechtsextremistische Positionen sowie als Wähler zu gewinnen. Bauer fügte hinzu, es sei jedoch nicht zu vermuten, dass die Zeitschrift strafbare Inhalte enthalte, da die NPD in ihrem öffentlichen Auftreten darauf achte, nicht gegen Strafgesetze zu verstoßen.

Sachsens NPD hatte zuvor angekündigt, in dieser Woche über ihre Kreisverbände mit der Verteilung von 30 000 Test-Exemplaren ihrer Schülerzeitung namens „Perplex“ zu beginnen. Bereits in der Vergangenheit hatte die NPD mit einer sogenannten Schulhof-CD versucht, Jugendliche in Sachsen für rechtsextreme Positionen zu interessieren.

Weitere Infos unter www.mut-gegen-rechte-gewalt.de und www.tolerantes-sachsen.de