Denn die Touristiker sollen das Land als Reiseland verkaufen. Es ist schwer vorstellbar, dass sie im Zweifel auch den letzten Schritt gehen und einem total kaputten, vernachlässigten Radweg ein einmal verliehenes Qualitätssiegel wieder entziehen.

Und noch schwerer ist es vorstellbar, dass ein von der Kooperation mit den Kommunen abhängiger Verband den Bürgermeistern und Landräten auf der einen Seite und der Landesregierung auf der anderen so sehr die Pistole auf die Brust setzen kann, dass kaputte Radwege endlich repariert werden. Weswegen das Land mit seiner neuen Insellösung grundsätzlich auf dem falschen Radweg fährt.

Artikel zum Kommentar: Brandenburg fährt Sonder-Radweg