Das sagte der stellvertretende Landesvorsitzende der Brandenburger FDP, Hans-Peter Goetz, am Samstag auf der Landesvertreterversammlung der Brandenburger Liberalen in Wildau. In der Teltower Anwaltskanzlei von Goetz befindet sich die Geschäftsstelle des Vereins "Bürgernahes Brandenburg", der als Rechtsträger der von der CDU, den Freien Wählern und der FDP unterstützten Volksinitiative auftritt. Damit die Volksinitiative erfolgreich ist, müssen innerhalb von sechs Monaten 20 000 Unterschriften gesammelt werden. Anschließend kann dann ein Volksbegehren gestartet werden.