Wie eine Sprecherin der Bundespolizei mitteilte, fiel das Handgepäckstück gegen 7 Uhr bei der Kontrolle auf, weil der Eigentümer keine Angaben zum Inhalt machen konnte. Der Bereich wurde abgesperrt und geräumt. Die Bundespolizei deutete an, dass sich dadurch Flüge verspäten könnten. Während der Untersuchung wird niemand durch die Handgepäckkontrolle gelassen.

Am gestrigen Sonntag hatte es bereits Terroralarm an Leipzigs Stadtrand gegeben. Ein bei einem Anti-Terror-Einsatz in Borsdorf bei Leipzig festgenommener Mann soll einem Bericht der "Leipziger Volkszeitung" zufolge einen Anschlag in Berlin geplant haben. Nach Angaben des LKA hatte es bereits am Freitagabend Hinweise auf eine mögliche geplante Straftat gegeben.