| 02:35 Uhr

Verdacht auf Krebserreger an Forster Schule nicht bestätigt

Forst. Die Ergebnisse der ersten Luftraummessung in der Grundschule Nordstadt in Forst (Spree-Neiße) haben den Verdacht auf krebsauslösende Stoffe im Gebäude nicht bestätigt. Das teilt die Stadtverwaltung Forst mit. B.M.

Auslöser der Schadstoffanalysen am Standort sind Krebserkrankungen von drei Viertklässlern. Zwei tiefergehende Messreihen befinden sich noch in der Auswertung, darunter Bodenproben vom Schulhof. Ende April sollen alle Messwerte bewertet sein.

Das Gesundheitsministerium in Potsdam stuft das Krebsgeschehen in Forst als unauffällig ein. Es hat alle vorliegenden Daten zu Krebserkrankungen in der Stadt Forst in den Jahren 2003 bis 2012 auswerten lassen.