"Man kann konstatieren, dass im Land Brandenburg nicht mehr adäquat gesammelt wird." Anlass der Äußerungen ist der Internationale Museumstag am kommenden Sonntag.
"Die materielle Hinterlassenschaft der jüngeren Vergangenheit und der Gegenwart droht damit künftigen Generationen als Wissensspeicher verloren zu gehen", betonte die Geschäftsführerin. Die Zahl der fest angestellten Mitarbeiter sei um ein Drittel gesunken. Falle die Zahl weiter, werde die Arbeitsfähigkeit der Museen in Frage gestellt. (dpa/wie)