„Es fehlt an Schwerpunktstaatsanwaltschaften sowie qualifizierten Richtern und Gutachtern.“, teilte die Organisation in Berlin mit. Die Freisprüche für die Angeklagten in Saarbrücken vom Mord- und Missbrauchsvorwurf bedeuteten einen „schwarzen Tag“.

Wäre der Schlüsselzeuge der Anklage, Pascals Spielkamerad, von einem qualifizierten Richter vernommen und die Aussage dabei in einem kindgerechten Video-Vernehmungszimmer aufgezeichnet worden, „wäre es den Verteidigern nicht gelungen, seine Glaubwürdigkeit nachträglich in Frage zu stellen“.