Das Abgeordnetenhaus hatte das Ausgabenpaket bereits passieren lassen.

Vergangenes Jahr hatte ein ungelöster Etatstreit zeitweise die Schließung öffentlicher Einrichtungen zur Folge. Regierungsämter mussten für zwei Wochen geschlossen, Hunderttausende Beamte in Zwangsurlaub geschickt werden. Die Bevölkerung schob damals die Schuld an der Misere den Republikanern zu.

Indes sind Zehntausende Menschen am Samstag in den USA zu Protestmärschen gegen Polizeigewalt auf die Straße gegangen. Zu dem "Tag des Widerstandes" hatten Bürgerrechtsorganisationen aufgerufen. Allein in der US-Hauptstadt Washington beteiligten nach Angaben der Organisatoren zwischen 40 000 und 50 000 Menschen. In New York kamen mehr als 25 000 Bürger zu einem "Marsch der Millionen", der am Polizeihauptquartier der Stadt vorbeiführte.