Geithner war unter anderem kritisiert worden, weil er nicht verhindert hatte, dass AIG seinen Managern einen dreistelligen Millionenbetrag als Sonderzahlungen ausschüttete. Laut einem Pressebericht sind diese Boni noch höher als bisher bekannt. AIG habe in diesem Jahr 218 Millionen Dollar Sonderzahlungen geleistet, das seien 53 Millionen Dollar mehr als bislang bekannt, berichtete die Lokalzeitung "Hartford Courant" am Samstag. Diese neuen Zahlen habe AIG am Freitag dem Justizminister im US-Bundesstaat Connecticut, Richard Blumenthal, mitgeteilt. In Connecticut befindet sich der Sitz einer AIG-Firmensparte. Ein Sprecher wies den Bericht zurück. Im März seien 165 Millionen Dollar Boni ausgeschüttet worden, keine 218. Blumenthal hatte betont, wann die Boni ausgezahlt worden seien, spiele keine Rolle, es handele sich um eine Gesamtsumme von 218 Millionen Dollar. Die Bonuszahlungen haben in den USA einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Das Repräsentantenhaus verabschiedete eine 90-prozentige Strafsteuer auf Sonderzahlungen an Manager von Unternehmen, die Staatshilfe erhalten. AFP/uf